TiRo

TiRo

Es ist wie es ist ... und alles bleibt anders.


Cuxhaven im November 2014

Veröffentlicht von TiRo auf 14. November 2014, 11:41am

Kategorien: #Cuxhaven

Cuxhaven im November 2014

Unglaublich: morgen werden wir schon eine Woche hier sein...

Ich bin froh, dass wir noch ein paar Tage länger bleiben können. Die Zeit scheint nur so dahinzurennen und ich komme gar nicht hinterher. Mein Kopf schonmal erst recht nicht.

Kennt Ihr das, dass man durch die Welt läuft, aber nicht richtig ankommt?! Schön schräg: endlich ist der heissersehnte Urlaub da und "schwupp", zerrinnt er einem durch die Finger. Da nützt mir das ganze biomeditative Gedöns auch nichts. Aber nun gut, wir haben ja noch ein paar Tage.

Wir genießen die Stille. Jetzt gerade höre ich den Wind durch die Bäume rauschen (na gut, den anspringenden Heizkessel im Keller höre ich auch). Die erste Runde mit den Hunden ist durch und jetzt gleich werde ich wieder Stasia, Nana, Christine, Kitty, Fred, Miqa und Amy treffen. Wir pendeln zwischen London und Georgien hin und her.

Spunk hat keinen Bock mehr auf das Buch. Sie meint, ich hätte sie vorgestern Abend damit erschlagen wollen! Sie hat ihren komfortablen Prinzessinnenstatus wieder entdeckt, wollte sich gerade an mich kuscheln, als ich das Buch in die Hand nahm... Es ist schwer, sehr schwer. Und so kam eines zum anderen und Spunk rammte mit ihrer Schnüss das Buch (sie hingegen meint, das Buch hätte sie angegriffen). Seit dem zieht Spunk es vor, wieder alleine auf dem Sofa zu pennen. Sicher ist sicher.

Cuxhaven im November 2014

Marie lässt sich hingegen nicht von dem Buch beeindrucken. Genau genommen lässt sie sich gerade von gar nix beeindrucken und stratzt hier wacker durch die Welt. Ruck zuck hat sie neue Nischen für sich entdeckt und sogar zielsicher die Eckbank in der Küche für sich erobert - ja hallo?! Wie bei den Hottentotten. Obwohl..., eigentlich macht sie es genau richtig: sie genießt den Urlaub!

Ihre Jobs aber, die sie sich selbst auferlegt hat, nimmt sie ernst. So zeigt sie erneut ihre Qualität als Wachhund, Sportpartner, Killer und Nervtöterin. Na gut, sie ist auch schmusig und sorgt zwischendurch gewissenhaft dafür, dass mein Sofa- und Schlafplatz warm gehalten wird, die Bewegung auch wirklich nicht zu kurz kommt und ich mich wieder an meine schmerzende Schulter erinnere. *aua*

Cuxhaven im November 2014

Gestern waren wir in der Heide unterwegs. Schön war's, wenngleich Marie meinte, wir wären viel zu langsam. Sie wäre gerne so schnell wie das Pferd samt Reiter am Horizont... Darauf nochmal ein klägliches *Aua - Schulter* von mir.

Cuxhaven im November 2014

Am Wasser waren wir bisher nur einmal. Ja doch: es war tatsächlich Wasser da!

Cuxhaven im November 2014

Marie ist natürlich auch reingeplumst und drehte so Mitten im November eine Schwimmrunde durch die Nordsee. Hund gönnt sich ja sonst nix! Entsprechend schnell mussten wir den Rückweg antreten und in Bewegung bleiben. War ja nun doch ein wenig frisch, insbesondere für einen Hund, der irgendwie anders ist als andere Hunde. Aber nü, passte schon, denn mein Handy gab pünktlich den Geist auf, nachdem ich gerade noch den Sonnenuntergang knipsen konnte.

Cuxhaven im November 2014

Jupp, beide Bilder sind kurz hintereinander gemacht. Sach ich doch: hier vergeht die Zeit flott!

Dass Marie in's Wasser plumpste, war übrigens der fast zu erwartende Höhepunkt dieser Tour, die minimal chaotisch war:

Erst verliert Ditze fast Marie, indem ihm die Leine aus der Hand rutschte (sie blieb aber netterweise stehen und auch das Wild hatte Erbarmen, denn es kreuzte in dem Moment nicht unseren Weg). Dann stellte ich fest, dass ich den Schlüssel verloren hatte! Wir sind den Weg wieder zurück gegangen und bevor ich mich beinahe ins Unterholz übergeben hätte, fanden wir ihn wieder. Hallelulja! Also wieder von Vorne den Weg gelaufen... Fix und alle war ich!

Cuxhaven im November 2014

Kleine Verschnaufpause am Finkenmoor.

Jetzt gerade erinnert mich der Hibbelhund auch wieder daran, dass wir doch heute Mittag ne Tour machen wollten, ob ich das ernsthaft vergessen hätte?! Nein, habe ich nicht! Meine Schulter kreischt aus dem Hintergrund: "Bei aller Liebe und Hingebung, nimm bitte das Halti und lass es ein wenig ruhiger angehen! *aua*". Ok, dann lasse ich meine Freunde noch ein wenig warten und mache es mir anschließend umso gemütlicher!

Wobei ich mich schon freue, später abgekämpft aber zufrieden zurück zu kommen und mich weiter mit Buch, Yogi Tea und Brownies auf den Urlaub einzulassen. Darauf ein "Oooohmmmm"! 😊

Cuxhaven im November 2014
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Blogarchive

Soziale Netzwerke

Neueste Posts