TiRo

TiRo

Es ist wie es ist ... und alles bleibt anders.


Und manchmal kommt es anders ...

Veröffentlicht von TiRo auf 15. Mai 2015, 14:22pm

Kategorien: #Mal so zwischendurch...

Und manchmal kommt es anders ...

... als du denkst.

 

Die letzten Tage habe ich darüber nachgedacht, dass ich hier vielleicht mal wieder sowas wie ein "etwas anderes Lebenzeichen" von mir geben sollte. Die letzten Wochen waren auf meinem Blog ausschließlich Rezensionen oder sowas ähnliches zu lesen. Der eine oder andere rollte sicherlich schon mit den Augen, während für mich die "Welt der Bücher" genau das ist, was ich gerade habe und brauche. 

Darüber sinnierend, was denn jetzt eigentlich ansteht in meinem Leben, sitze ich auf der Bank in unserem Garten. Da sitze ich also auf der Bank und starre vor mich hin... Wann habe ich das letzte Mal so dagesessen und vor mich hingestiert? Ich war den Vormittag über damit beschäftigt, "Youtube" nach passender Musik zu durchstöbern.

Getreu dem Satz "Ich bin immer erreichbar und erreiche doch gar nichts." von Revolverheld, möchte ich endlich wissen, wohin ich jetzt eigentlich gehen möchte - ausser hier raus. 

Und so sitze ich auf meiner Bank. Vorbei ist es mit der Ruhe: die Kreissäge des Nachbarn gibt schrille, nervtötende Geräusche von sich. Hinter mir höre ich das Zuschlagen von Autotüren und Stimmengemurmel. Unterbrochen von einem "Hallooooo" einer Frau mit quarkiger Stimme. Sie wünschen sich ein "schönes Wochenende", ehe jeder wieder seines Weges geht. Neben mir läuft eine kleine Spinne geschäftig hin und her. Ich lasse sie einfach machen und hoffe, sie wird ihren Weg finden und sich ihr kleines Königreich zusammen spinnen... 

Ich denke ans gestrige Grillen samt Nachbarn und Freund. Bei dem hat sich unser Nachbar mal wieder daneben benommen. Als verbitterter, alter Sack war er auf der Suche nach Konfrontation - ohne Sinn und Verstand. Gesprochene Sätze, die an uns vorbei donnerten, während wir schwiegen.

Ich fragte mich, ob es Alzheimer oder Demenz ist. Wo genau liegt eigentlich der Unterschied? Ich weiss es nicht mehr und irgendwie habe ich auch gerade keine Lust, Tante Google zu fragen oder "old-school-mässig" nachzuschlagen.

 

Diese Tage, an denen ich nichts auf die Reihe bekomme, sind mir vertraut und wer kennt das nicht: du schlägst morgens die Augen auf und denkst: "Och nö...". Du setzt dich an den Schreibtisch, willst was produktives machen und denkst: "Och nö...". Die Gedanken schweifen, bekommen aber ausser einem zähen Hirnbrei nichts zustande. 

Einmal im Leben möchte ich nach New Orleans.

In meinem nächsten Leben entscheide ich mich für das Hinterland, um zu überleben.

Wenig zielführend... 

Gestern kam die Idee auf, ob ich mich als Texterin für die Zeitung hier in unserer dt. Großstadt probieren sollte. Ich befürchte, wir haben hier gar nicht soviele "Kanickelzuchtvereine" über die ich berichten könnte - für den Müll rings um mich herum interessiert sich niemand. Die Dinge, über die ich schreiben wollen würde, würden nicht in das Format der Zeitung passen. Denke ich...  Während andere vielleicht etwas über ein gelungenes Grillfest zur Eröffnung der 4274643. WasWeissIch lesen wollen würden, würde ich über den alten verbitterten Sack berichten, der mir meine Nerven raubte.

Ich widme mich wieder meiner Youtube-Suche. Nichts. Ich greife mir ein Buch aus dem Regal neben mir, gehe raus auf die Terrasse. Zünde mir eine weitere Zigarette an und lese dieses:

Wie wäre es, wenn du morgens aufwachen würdest mit Gedanken wie: "Herrlich - ich darf schon wieder einen Tag in diesem Körper auf der Erde leben! Welche Geschenke erwarten mich heute? Welche Begegnungen, Berührungen, Erfahrungen, Entdeckungen werde ich heute erleben dürfen? Danke, danke, danke, für diesen neuen Tag! Ich danke dem, der mich erschuf. Ich danke denen, die mich zeugten und aufzogen. Ich danke allen, die mich in diesem Leben begleiten, berühren, inspirieren und anstupsen. Und ich danke mir selbst für den aufregenden Weg, den ich auch heute wieder gehen und fortsetzen darf durch dieses Abenteuer 'Menschenleben'."

R. Betz in "Willst du normal sein oder glücklich?"

Weiter kam ich nicht, denn vor meinem inneren Auge ballte ich eine Faust und rammte sie dem Herren direkt ins Eßzimmer. Tschuldigung, lieber Autor. Ich habe das falsche Buch zur falschen Zeit gegriffen. Geht gerade mal so gar nicht!

Das wiederum lässt mich aber grinsen. Aber weiter bringt es mich mit meinen Gedanken nicht... Ehrlich? Ich glaube, das wird heute auch nichts mehr. 

Jetzt wisst Ihr, warum es momentan soviele Rezensionen und so wenig von mir zu lesen gibt.

 

Da habe ich gerade doch noch die passende Musik gefunden - genau passend:

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Blogarchive

Soziale Netzwerke

Neueste Posts